Paulshöhe-Schwerin.de

Paulshöhe Schwerin

Die Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf soll ab 2022 ein Wohngebiet werden. Bereits im Dezember 2010 beschloss die Stadtvertretung die Verlagerung des Fußballsports von der Paulshöhe in den künftigen Sportpark Lankow. Die betroffenen Vereine (auch SG Dynamo) stimmten dem Umzug in den Stadtteil Lankow vorher zu. Im Jahr 2018 wurde nach langer Diskussion der Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans "Wohnpark Paulshöhe" gefasst. Für mehr Bürgerbeiteiligung wurde ein sogeganntes Dialogforum mit acht ausgelosten Teilnehmern durchgeführt, welches erste Anregungen geben und Vorschläge zur künftigen Bebauung der Paulshöhe erarbeiten sollte. Derzeit beraten die Kommunalpolitiker über die Empfehlungen des Dialogforums. Der Schweriner Hauptausschuss wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 abschließend entscheiden, auf welcher Basis die Bebauung weiter geplant werden soll. (siehe Beschlussvorlage 00566/2020)

Seniorenbeirat fordert mehr bezahlbaren Wohnraum im "Wohnpark Paulshöhe"

15.03.2021

Der Schweriner Seniorenbeirat konstatiert in seiner Stellungnahme vom 15. März 2021, dass bezahlbarer Wohnraum für viele Schwerinerinnen und Schweriner bei dem angespannten Wohnungsmarkt immer mehr zur Mangelware wird und fordert mehr geförderten Wohnungsbau im "Wohnpark Paulshöhe" sowie den Verbleib der Fläche in städtischem Eigentum.

Der Beirat schlägt vor, "in diesem Wohnpark das Modell der sog. Mehrgenerationshäuser zu errichten." Eine Förderung von bezahlbaren, altersgerechten Wohnungen würde nach Aussage des Seniorenbeirates schon lange gefordert und bis jetzt viel zu wenig Beachtung geschenkt. Außerdem fehle für die Senioren aus dem Schlossgarten und aus Ostorf eine Begegnungsstätte, die es schon in vielen Stadtteilen gibt. "Darüber hinaus wäre ein Standort für die Versorgung und Dienstleistung für die Bürger hilfreich, wie zum Beispiel auch Arzt- und Physiotherapiepraxen."

 

Zurück zur Übersicht

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin