Paulshöhe-Schwerin.de

Paulshöhe Schwerin

Die Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf soll ab 2022 ein Wohngebiet werden. Bereits im Dezember 2010 beschloss die Stadtvertretung die Verlagerung des Fußballsports von der Paulshöhe in den künftigen Sportpark Lankow. Die betroffenen Vereine (auch SG Dynamo) stimmten dem Umzug in den Stadtteil Lankow vorher zu. Im Jahr 2018 wurde nach langer Diskussion der Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans "Wohnpark Paulshöhe" gefasst. Für mehr Bürgerbeiteiligung wurde ein sogeganntes Dialogforum mit acht ausgelosten Teilnehmern durchgeführt, welches erste Anregungen geben und Vorschläge zur künftigen Bebauung der Paulshöhe erarbeiten sollte. Derzeit beraten die Kommunalpolitiker über die Empfehlungen des Dialogforums. Der Schweriner Hauptausschuss wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 abschließend entscheiden, auf welcher Basis die Bebauung weiter geplant werden soll. (siehe Beschlussvorlage 00566/2020)

fraktionsloser Stadtvertreter Steinmüller beantragt Verpachtung unter Wert an SG Dynamo

Stadtvertretung
12.04.2021

Der fraktionslose Stadtvertreter Heiko Steinmüller beantragt ein Erbbaurecht für den Fußballverein SG Dynamo Schwerin. Mit seinem Änderungsantrag will er den etwa 11.000 m² großen Fußballplatz nebst der dazugehörigen Infrastruktur inklusive Funktionsgebäude, Zuschauerbereich, Zuwegung und Parkplatz deutlich unterhalb des Wertes verpachten. Der Fußballverein will laut Anlage zum Antrag 24.000 Euro Pacht pro Jahr für die Paulshöhe zahlen.

Dabei vergleicht Herr Steinmüller die Paulshöhe mit den Tennisplätzen am Schweriner Franzosenweg. Diese sollen gemäß Beschlussvorlage 00552/2020 per Bestellung eines Erbbaurechts an einen Schweriner Tennisclub verpachtet werden. Unklar ist, warum der Wert der Tennisflächen laut Verkehrswertgutachten nur etwa sieben Prozent des Bodenrichtwertes betragen soll.

Für die Bestellung eines Erbbaurechts unter dem vollen Wert wäre gemäß § 56 Absatz 6 Nummer 1 Kommunalverfassung M-V die Genehmigung des Innenministeriums erforderlich. Ohne diese Genehmigung bliebe das Grundstücksgeschäft unwirksam. Dies könnte auch die an die Waldorfschule verkauften beiden Sporthallen betreffen.

 

Zurück zur Übersicht

Kommentare

#Paulshöhe #Erhalten
von Gast am 13.04.2021 um 06:52
Wer einen 100 Jahre alten Platz abreißen will, hat den Status eines Weltkulturerbe nicht verdient.

Anmerkung zum Kommentar: Der demokratische Beschluss über die Verlagerung des Fußballsports nach Lankow wurde mehrfach und eindeutig gefasst. Die direkt gewählten Stadtvertreter haben sich diese Entscheidung sicher nicht leicht gemacht. Im Übrigen gehört der Fußballplatz Paulshöhe nicht zum Weltkulturerbe.

Kommentar hinzufügen

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin