Paulshöhe-Schwerin.de

Paulshöhe Schwerin

Die Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf soll ab 2022 ein Wohngebiet werden. Im Jahr 2018 wurde der Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplans "Wohnpark Paulshöhe" gefasst. Für mehr Bürgerbeiteiligung wurde ein sogeganntes Dialogforum mit acht ausgelosten Teilnehmern durchgeführt, welches erste Anregungen geben und Vorschläge zur künftigen Bebauung der Paulshöhe erarbeiten sollte. Derzeit beraten die kommunalpolitischen Fachausschüsse über die  Empfehlungen des Dialogforums. Der Schweriner Hauptausschuss wird voraussichtlich im Mai 2021 abschließend entscheiden, auf welcher Basis die Bebauung weiter geplant werden soll. (siehe Beschlussvorlage 00566/2020)

SPD beantragt größtmögliche Fläche für sozialen, seniorengerechten und behindertengerechten Wohnungsbau
Am 13. April 2021 beantragte auch die Schweriner SPD-Fraktion Änderungen an der Beschlussvorlage vom 8. Dezember 2020 zu den Vorschlägen des Dialogforums. Nach Willen der Sozialdemokraten soll im Wohnpark Paulshöhe auf der größtmöglichen Fläche sozialer, seniorengerechter und behindertengerechter Wohnungsbau realisiert werden. Dies soll durch die städtische Wohnungsgesellschaft WGS oder eine Wohnungsgenossenschaft erfolgen. Weiterlesen
fraktionsloser Stadtvertreter Steinmüller beantragt Erbbaupacht für Fußballplatz
Der fraktionslose Stadtvertreter Heiko Steinmüller beantragt ein Erbbaurecht für den Fußballverein SG Dynamo Schwerin. Mit seinem Änderungsantrag will er den etwa 11.000 m² großen Fußballplatz nebst der dazugehörigen Infrastruktur inklusive Funktionsgebäude, Zuschauerbereich, Zuwegung und Parkplatz deutlich unterhalb des Wertes verpachten. Der Fußballverein will laut Anlage zum Antrag 24.000 Euro Pacht pro Jahr für die Paulshöhe zahlen. Weiterlesen
CDU und LINKE beantragen Änderungen bezüglich Waldorfschule
Zwei Fraktionen der Stadtvertretung haben Änderungsanträge zur Beschlussvorlage des Oberbürgermeisters gestellt.
Die LINKE will die als Schulstandort vorgeschlagene Fläche an die private Waldorfschule per Erbbaurecht verpachten. Gleichzeitig soll die Stadt das bisherige Grundstück der Waldorfschule in der Schlossgartenallee vom Schulbetreiber kaufen.
Hingegen beantragt die Fraktion CDU/FDP, dass der Waldorfschule ein anderes Grundstück mit besserer Verkehrsanbindung angeboten werden soll, um so den Anteil der Wohnbebauung im Wohnpark Paulshöhe deutlich zu erhöhen. Weiterlesen
Waldorfschule veröffentlicht ihre Pläne für die Paulshöhe
Obwohl der Hauptausschuss noch gar nicht entschieden hat, auf welcher Basis eine Agenda für das weitere Planverfahren erarbeitet werden soll und ob überhaupt eine zusätzliche Schule in dem Ortsteil benötigt wird, veröffentlichte die Waldorfschule bereits ihre Pläne zur Paulshöhe. Weiterlesen
Seniorenbeirat fordert mehr bezahlbaren Wohnraum im "Wohnpark Paulshöhe"
Der Schweriner Seniorenbeirat konstatiert in seiner Stellungnahme vom 15. März 2021, dass bezahlbarer Wohnraum für viele Schwerinerinnen und Schweriner bei dem angespannten Wohnungsmarkt immer mehr zur Mangelware wird und fordert mehr geförderten Wohnungsbau im "Wohnpark Paulshöhe" sowie den Verbleib der Fläche in städtischem Eigentum. Weiterlesen
ASK und AfD wollten Stadtvertretung über Vorschläge des Dialogforums entscheiden lassen
Die Stadtvertreterin Frau Gröger aus der Wählergruppe ASK und die AfD-Fraktion beantragten, dass anstelle des Hauptausschusses die gesamte Stadtvertretung über die Empfehlungen des Dialogforums entscheidet. Dies wurde von der Stadtvertretung am 15. März 2021 mehrheitlich abgelehnt. Weiterlesen
Ausschüsse beraten über Empfehlungen des Dialogforums - CDU fordert mehr Wohnbebauung
Die Empfehlungen des Dialogforums zur künftigen Bebauung der Paulshöhe werden weiter in den kommunalpolitischen Fachausschüssen und im Ortsteilbeirat beraten. Dabei wird insbesondere das vorgeschlagene Schulgelände kritisch hinterfragt. Weiterlesen
Empfehlungen in Abschlusssitzung des Dialogforums formuliert
In der letzten Sitzung des Dialogforums wurden die Empfehlungen an die Schweriner Kommunalpolitiker zur künftigen Bebauung des Bebaungsplangebietes "Wohnpark Paulshöhe" abschließend formuliert. Diese sind maßgeblich von den wirtschaftlichen Interessen der privaten Waldorfschule beeinflusst. Eine Wohnbebauung soll im B-Plan nach Vorschlag des Dialogforums nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Weiterlesen
fünfte Sitzung des Dialogforums am 10. November 2020

Zwei der Varianten aus dem bisherigen Prozess wurden von den Teilnehmern aufgegriffen und weiterentwickelt. In beiden wurde der Hauptanteil des B-Plan-Gebietes für eine Schulnutzung vorgesehen und nur kleinere Flächen für Wohnen oder Grünanlagen geplant. Der Fachdienst Stadtentwicklung der Landeshauptstadt präsentierte eine Auswahl aktueller Wohnbauprojekte, die als Beispiele für die künftige Bebauung der Paulshöhe dienen könnten. In zwei Arbeitsgruppen wurden die Themen "Wohnen" und "Gemeinschaft" beraten.

Weiterlesen
vierte Sitzung des Dialogforums am 27. Oktober 2020

In der vierten Sitzung des Dialogforums diskutierten die elf Teilnehmer über fünf Bebauungs-Varianten, die sich kaum vonmeinander unterschieden. Dabei wurde deutlich, dass die Mehrheit der Mitglieder im Gremium aus Schulleitung, Lehrern und Eltern der Waldorfschule besteht. Die Interessen der Privatschule dominierten die Diskussion über ein Nachnutzungskonzept. So ist in allen Varianten ein Drittel des Grundstücks Paulshöhe für Schule vorgesehen und alle Beteiligten gehen wie selbstverständlich davon aus, dass dies die Waldorfschule sein werde.

Weiterlesen

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin