Paulshöhe-Schwerin.de

Die Paulshöhe im Schweriner Stadtteil Ostorf wird ab 2024 ein Wohngebiet. Bereits 2010 beschloss die Stadt die Verlagerung des Fußballsports von der Paulshöhe in den Sportpark Lankow. Nach intensiver Diskussion stellte die Stadt 2018 den Bebauungsplan "Wohnpark Paulshöhe" auf und leitete damit das B-Plan-Verfahren ein. Im Herbst 2020 diskutierte ein elfköpfiges Dialogforum über die künftige Wohnbebauung und verständigte sich auf Empfehlungen, denen die Stadtvertretung im November 2021 in geänderter Form zustimmte. Auf dieser Grundlage wird derzeit ein Architektenwettbewerb vorbereitet und bis Ende 2022 der Bebauungsplan erstellt. Das Planungsverfahren wird etwa zwei Jahre in Anspruch nehmen, bevor die Bauarbeiten beginnen.


 

Stadtvertretung stimmt für Vorschläge des Dialogforums und lehnt Erhalt des Fußballplatzes zum zehnten Mal ab

Am 8. November stimmte die Schweriner Stadtvertretung den Empfehlungen des Dialogforums zur künftigen Bebauung im B-Plan-Gebiet "Wohnpark Paulshöhe" zu. Die Flächenaufteilung wurde dabei zugunsten der Wohnbebauung leicht geändert. Gleichzeitig wurden zwei weitere Anträge zum Erhalt des Fußballplatzes mit großer Mehrheit abgelehnt. Umstritten war insbesondere das vorgeschlagene Schulgelände.

Wohnpark Paulshöhe Schwerin - Beschluss der Stadtvertretung

Weiterlesen
Ergebnisse der Sommer-Umfrage zur Paulshöhe

Die Ergebnisse der im Sommer stattgefundenen Umfrage zur Paulshöhe sind hier veröffentlicht.

http://paulshoehe-schwerin.de/media/Politik/Auswertung-Umfrage-Paulshoehe-Schwerin.pdf

Weiterlesen
Fußballzentrum Lankow fertiggestellt - Kosten 6,7 Mio. Euro - SG Dynamo kann bald umziehen

Der Schweriner Oberbürgermeister teilte auf Anfrage des Stadtvertreters Heiko Steinmüller mit, dass seit 2009 insgesamt 6,7 Millionen Euro in das Fußballzentrum Lankow investiert wurden und die Fertigstellung des Rasenplatzes für den SG Dynamo Schwerin e.V. (SGD) bereits für Oktober 2021 geplant ist.

Weiterlesen
Änderungsantrag des Ortsteilbeirates zur Paulshöhe enttäuscht die Erwartungen
Vor einigen Wochen kündigte der Vorsitzende des Ostorfer Ortsteilbeirates an, dass die Waldorfschule einen Architekten beauftragt habe, einen neuen Plan für die Paulshöhe zu erarbeiten. Dieser sollte die Anliegen der verschiedenen Akteure stärker berücksichtigen. Der Ortsteilbeirat würde sich diesen Vorschlag zu eigen machen und als eigenen Änderungsantrag einbringen. Der nun vorliegende Antrag des Orteilbeirates erfüllt die geweckten Erwartungen allerdings bei weitem nicht. Weiterlesen
SPD fordert größtmögliche Fläche für sozialen, seniorengerechten und behindertengerechten Wohnungsbau
Am 13. April 2021 beantragte auch die Schweriner SPD-Fraktion Änderungen an der Beschlussvorlage vom 8. Dezember 2020 zu den Vorschlägen des Dialogforums. Nach Willen der Sozialdemokraten soll im Wohnpark Paulshöhe auf der größtmöglichen Fläche sozialer, seniorengerechter und behindertengerechter Wohnungsbau realisiert werden. Dies soll durch die städtische Wohnungsgesellschaft WGS oder eine Wohnungsgenossenschaft erfolgen. Weiterlesen
CDU/FDP-Fraktion will mehr Wohnbebauung im Wohnpark Paulshöhe

Die LINKE will die als Schulstandort vorgeschlagene Fläche der privaten Waldorfschule per Erbbaurecht überlassen. Gleichzeitig soll die Stadt das bisherige Grundstück der Waldorfschule in der Schlossgartenallee vom Schulbetreiber zurück kaufen.
Hingegen beantragt die Fraktion CDU/FDP, dass der Waldorfschule ein anderes Grundstück mit besserer Verkehrsanbindung angeboten werden soll, um so den Anteil der Wohnbebauung im Wohnpark Paulshöhe deutlich zu erhöhen.

Weiterlesen
Seniorenbeirat fordert mehr bezahlbaren Wohnraum im "Wohnpark Paulshöhe"
Der Schweriner Seniorenbeirat konstatiert in seiner Stellungnahme vom 15. März 2021, dass bezahlbarer Wohnraum für viele Schwerinerinnen und Schweriner bei dem angespannten Wohnungsmarkt immer mehr zur Mangelware wird und fordert mehr geförderten Wohnungsbau im "Wohnpark Paulshöhe" sowie den Verbleib der Fläche in städtischem Eigentum. Weiterlesen
Dialogforum veröffentlicht seine Empfehlungen zur Bebauung der Paulshöhe
In der letzten Sitzung des Dialogforums wurden die Empfehlungen an die Schweriner Kommunalpolitiker zur künftigen Bebauung des Bebaungsplangebietes "Wohnpark Paulshöhe" abschließend formuliert. Diese sind maßgeblich von den wirtschaftlichen Interessen der privaten Waldorfschule beeinflusst. Eine Wohnbebauung soll im B-Plan nach Vorschlag des Dialogforums nur noch eine untergeordnete Rolle spielen. Weiterlesen
Sporthallen ohne Ausschreibung vorab an Waldorfschule verkauft - Privatschule beansprucht daraufhin Paulshöhe für sich

Die sogenannte "Ringerhalle" (Baujahr 1977) und die benachbarte denkmalgeschützte Sporthalle (Baujahr 1955) mit dem 1.880 m² großen Gründstück auf der Paulshöhe wurden von der Stadt Schwerin noch vor Beginn des Dialogforums und ohne vorherige Ausschreibung an die Waldorfschule verkauft. Dieser Kauf wird insbesondere von der Schweriner Linksfraktion als Hauptsargument für die Ansiedlung der Privatschule auf der Paulshöhe vorgebracht. Der ansässige Ringerverein will die Stadt ggf. verklagen.

Ringerhalle Paulshöhe

Weiterlesen
SPD und Linke wollen Paulshöhe an private Waldorfschule verkaufen
Nach Gesprächen mit dem privaten Schulbetreiber wollen die Schweriner Sozialdemokraten und Linken das Areal des B-Plans "Wohnpark Paulshöhe" an die Waldorfschule verkaufen, ohne das Dialogforum abzuwarten. Weiterlesen
Aufstellung des Bebauungsplans "Wohnpark Paulshöhe" / B-Plan-Verfahren eingeleitet
Am 16. Oktober 2018 hat der Schweriner Hauptausschuss die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 106 „Wohnpark Paulshöhe“ beschlossen. Um die städtebaulichen Planungsziele zu vereinbaren, soll ein sog. "Dialogforum" durchgeführt werden. Weiterlesen
Bis zur Fertigstellung des Sportpark Lankow kann Paulshöhe weiterhin als Fußballplatz genutzt werden
Auf Anfrage der AfD-Fraktion teile der Oberbürgermeister mit, dass die Sportstätte Paulshöhe bis zur Fertigstellung eines Rasenplatzes im Sportpark Lankow weiterhin genutzt werden könne. Weiterlesen
Sanierung der Paulshöhe würde hypothetisch 4,65 Millionen Euro kosten (Stand 2014)
Auf Anfrage der SPD-Grüne-Fraktion teile die Oberbürgermeisterin am 13. März 2014 mit, dass die politisch nicht gewollte Sanierung des Sportplatzes Paulshöhe hypothetisch 4,65 Millionen Euro kosten würde. Allerdings komme die Sanierung der Paulshöhe nicht in Frage, da an der 2010 beschlossenen Konzentration des Fußballsports im Sportpark Lankow festgehalten werden soll. Weiterlesen
Stadtvertretung beschließt Entwicklungsplan Fußballsport - Paulshöhe wird als Sportanlage aufgegeben
Am 13. Dezember 2010 beschloss die Stadtvertretung mehrheitlich bei zwei Gegenstimmen den Entwicklungsplan Fußballsport. Die Sportflächen sollen auf weniger Standorte konzentriert werden. Im Zuge dessen soll die Paulshöhe als Sportanlage aufgegeben werden. Weiterlesen

 

Bebauungsplan 106 Wohnpark Paulshöhe Schwerin